Lithium-Batterien: Antworten auf all Ihre Fragen

Wahrscheinlich haben Sie schon davon gehört: Lithium-Batterien. In den letzten 10 Jahren ist der Anteil dieser Batterien von 3 auf 15 Prozent gestiegen! Lithium-Batterien findet man in den verschiedensten Anwendungen. Beispielsweise in e-Bikes, Mobiltelefonen und sogar Autos.

Was sind Lithium-Batterien?

Die herkömmliche Alkaline-Batterie kennt jeder. Diese Einweg-Batterie findet man in jedem Haushalt, in der Wanduhr oder der Fernbedienung. Aber was ist dann der Unterschied zu einer Lithium-Batterie?

Dieser besteht in der chemischen Zusammensetzung. Eine Alkaline-Batterie liefert Energie durch die elektrochemische Reaktion zwischen Mangandioxid, Grafit und Zinkpulver. Bei einer Lithium-Batterie wird Energie durch die Reaktion zwischen Mangandioxid und Grafit freigesetzt.

Lithium-Batterien kaufen

Lithium-Batterien

Lithium-Batterien

Eine 'normale' Lithium-Batterie verwendet reines Lithium in metallischer Form als Basis. Diese Batterie ist nicht aufladbar.

Lithium-Ionen-Batterien

Lithium-Ionen-Batterien

Lithium-Ionen-Batterien dagegen sind aufladbar. Diese Batterien verwenden Lithiumverbindungen als Basis.

Batterien

Weitere Batterien

Suchen Sie andere Batterien? Schauen Sie sich einmal unser Sortiment an. Dort finden Sie verschiedene Formate.

Wo werden Lithium-Batterien verwendet?

Sie finden Lithium-Batterien oder -Akkus in verschiedenen Formaten. Sie kennen sicher die Knopfzellen, die in Hörgeräten oder Armbanduhren eingesetzt werden. Das sind Lithium-Batterien. Es gibt auch Lithium-Batterien in der Form regulärer AA-Batterien. Diese findet man häufig in elektronischem Spielzeug, Rasierern und beispielsweise GPS-Geräten. Lithium-Akkus werden oft in e-Bikes, Autos und Mobiltelefonen verwendet.

Die Nachfrage nach Lithium-Batterien wächst immer weiter. Die Regierung plant, ab 2030 nur noch Autos mit Elektroantrieb zu produzieren. Können Sie sich vorstellen, wie viel Lithium-Batterien dann benötigt werden?

lithium akku

Sind Lithium-Batterien gefährlich?

Eine Lithium-Batterie an sich ist nicht gefährlich. Sie besitzen eine hohe Energiedichte und eine geringe Selbstentladung, wodurch sie bis zu sieben Mal länger halten als normale Batterien. Außerdem sind Lithium-Batterien immer hermetisch von einer Schutzhülle umschlossen.

Allerdings ist es wichtig, gut auf die Batterie zu achten. Durch das Lithium kann sich eine Batterie entzünden, wenn sie beschädigt wird, mit Wasser in Kontakt kommt oder großer Hitze ausgesetzt ist.

Ist eine Ihrer Lithium-Batterien beschädigt oder weist Roststellen auf, ist die Batterie undicht oder zeigt sich ein weißer Besatz? Wickeln Sie die Battterie oder den Akku dann in einen Plastikbeutel oder eine Folie ein und geben Sie sie bzw. ihn bei einer Stibat-Sammelstelle ab. Eine solche Sammelstelle finden Sie dort, wo Sie die Batterie gekauft haben, z. B. im Supermarkt. Es handelt sich dabei um eine spezielle Tonne, in die Sie Batterien und Akkus einwerfen können.

Sind Lithium-Batterien aufladbar?

Es gibt zwei Varianten: Lithium-Batterien und Lithium-Ionen-Batterien. Eine Lithium-Ionen-Batterie ist aufladbar, eine reguläre Lithium-Batterie nicht. Achtung, für eine Lithium-Ionen-Batterie benötigen Sie ein spezielles Ladegerät.